Wir helfen Ihnen dort zu sein, wo Sie am liebsten sind - zu Hause

Wege in die ENTSPANNUNG

10. Aug 2018

♦ Die Elman-Induktion

Als Induktion bezeichnet man das Hineinführen in die Trance. Für ihre schnelle Wirkung bekannt ist die Elman-Induktion. Sagen Sie sich selbst diesen Text vor: Schließ deine Augen. All die winzigen Muskeln um deine Augen herum entspannen sich absolut. Sämtliche Anspannung weicht aus den Muskeln. Du spürst das, weich und angenehm. Die Muskeln um deine Augen sind nun maximal entspannt. So entspannt, dass du die Augen nicht öffnen kannst. Sogar dann, wenn du es gleich versuchst. Du gehst in der Vorstellung der unendlichen Entspannung auf. Nun versuche, die Augenlider zu heben. Sie werden feststellen, dass das Öffnen misslingt, weil das Gehirn nicht gleichzeitig die Befehle „alle Muskeln um die Augen entspannen“ und „Augen öffnen“ ausführen kann – außer Sie wollen oder die Situation erfordert es. Diese Induktion macht besonders empfänglich für anschließende Suggestionen.

♦ Die 4711-Atmung

Dass diese Zahl an ein kölnisches Duftwasser erinnert, ist zwar nur Zufall, dient aber auch als Eselsbrücke für die folgende Übung, die Sie unbedingt ausprobieren sollten. Atmen Sie vier (4) Sekunden tief durch die Nase in den Bauch ein. Halten Sie ganz kurz die Luft an. Danach atmen Sie (7) Sekunden tief durch den Mund aus. Halten Sie kurz den Atem an. Das Ganze wiederholen Sie elfmal (11).  Bei dieser Übung sinken Atem- und Herzfrequenz und Blutdruck, auch Panikattacken oder Prüfungsangst werden wirksam bekämpft. Aufgrund des beruhigenden Effekts sollte sie nicht durchgeführt werden, während man ein Fahrzeug oder eine Maschine bedient. Aber sie bereitet hervorragend auf eine Suggestion vor.

(Quelle: Pflege + Familie)

 



« Weitere Beiträge in "Aktuelles"
Newsletter