Wir helfen Ihnen dort zu sein, wo Sie am liebsten sind - zu Hause

Urteil: Kostenübernahme für weiteres Pflegebett

13. Sep 2018

Die Pflegekasse muss die Kosten für ein leihweise beschafftes Pflegebett übernehmen, sollte der Pflegebedürftige auf Grund eines Sturzes nicht in der Lage sein, sein Bett im Obergeschoss zu erreichen. Das entschied das Sozialgericht Detmold. Der Kläger hatte sein Ehebett im Obergeschoss auf Grund einer Sprunggelenksfraktur nicht nutzen können und deshalb 480 Euro für ein Leihbett im Erdgeschoss bezahlt. Die Pflegekasse lehnte seinen Antrag auf Kostenerstattung ab – mit der Begründung, dass er bereits ein bezahltes Hilfsmittel in Form eines Einlegerahmens in seinem Ehebett habe. Hilfsmittel könnten nur in einfacher Stückzahl gewährt werden. Der Pflegebedürftige klagte beim Sozialgericht und bekam Recht. Der Mann verfüge zwar schon über ein entsprechendes Hilfsmittel, habe dieses aber vorübergehend nicht nutzen können. Deshalb sei er auf ein Pflegebett im Erdgeschoss angewiesen gewesen. Das stelle daher keine doppelte Versorgung dar.

(Quelle: PflegePartner)



« Weitere Beiträge in "Aktuelles"
Newsletter