Wir helfen Ihnen dort zu sein, wo Sie am liebsten sind - zu Hause

Sensoren erfassen die Bewegungen

24. Mai 2019

Das Thema „Fachkräftemangel in der Pflege“ ist in den Medien allgegenwärtig. Doch Fakt ist: Mehr als die Hälfte der Pflegebedürftigen wird in Deutschland nicht im Heim, sondern zuhause von Angehörigen betreut. Eine „intelligente“ Matratze soll ihnen den Alltag in Zukunft erleichtern. Die neue „intelligente“ Matratze ThevoSmart von Thomashilfen soll Betroffenen und ihren Familien jetzt ein Stück Lebensqualität zurückgeben, teilt das Unternehmen mit. Verschiedene Sensoren in der Matratze erfassen die Bewegungen und Körperfunktionen des Liegenden. Die Daten werden über eine App auf das Mobiltelefon der Angehörigen übertragen. Ob Atmung, Feuchtigkeit, Unruhe oder erhöhter Puls – bei Unregelmäßigkeiten und Gefahren schlägt das System Alarm. Familienmitglieder haben dann die Wahl, selbst einzuschreiten oder über den Smart Speaker Alexa zunächst Kontakt zum Pflegebedürftigen aufzunehmen. Und die Matratze kann noch mehr: Senioren, die dauerhaft bettlägerig sind, „verlernen“ häufig das Gefühl für ihren Körper. Wahrnehmung und Sensorik sind zunehmend eingeschränkt. Die „smarte“ Pflegematratze liefert sensorischen Input durch bedarfsorientierte Bewegungsmuster und ermöglicht komplette sensorische Trainingsprogramme – z.B.  für Schlaganfall-Patienten. ♦ Weitere Infos unter: thomashilfen.de

(Quelle: CAREkonkret)



« Weitere Beiträge in "Aktuelles"
Newsletter