Wir helfen Ihnen dort zu sein, wo Sie am liebsten sind - zu Hause

25.
Okt
2018

Unstillbarer Durst

Forscher aus Basel und Leipzig haben eine neue Methode entwickelt, um „Diabetes insipidus“ zu erkennen. Das Leiden ist nicht zu verwechseln mit der „Zuckerkrankheit“ Diabetes mellitus. Die Betroffenen leiden unter einem fast unstillbaren Durst und einer vermehrten Harnausscheidung, weil ein Botenstoff aus der Hirnanhangsdrüse, der den Wasser- und Salzhaushalt im Körper reguliert, nicht richtig wirkt oder fehlt. Die bisherige Untersuchung liefert oft keine eindeutige Diagnose und ist belastend, weil die Patienten einen Tag lang nichts trinken dürfen. Die neue Verfahrensweise erfordert nur eine Infusion und eine Blutentnahme nach einer Stunde, liefert aber in rund 97 Prozent der Fälle die richtige Diagnose, schreiben die Wissenschaftler im New England Journal of Medicine. Damit sei eine zielgenaue Behandlung möglich.

(Quelle: Apotheken Umschau)

24.
Okt
2018

BKSB-Kongress am 7. November in Köln

Am 7. November findet in Köln der 17. Bundeskongress „Neuorientierung in der Pflege  –  Eine Chance für die Kommunalen!“ des BKSB – Bundesverband der kommunalen Senioren- und Behinderteneinrichtungen statt. Anmelden kann man sich unter: bksb.de/der-17-bundeskongress-des-bksb/

(Quelle: carekonkret)

23.
Okt
2018

Wasser mit Wirkstoff

Mehr als 150 Arzneiwirkstoffe können in unserer Umwelt zur Zeit nachgewiesen werden – meist in Seen, Bächen und Flüssen. Arzneimittel, deren Rückstände in Gewässer gelangen, könnten künftig daher teurer werden. Das Umweltbundesamt prüft derzeit, wie Hersteller, Händler und Anwender an den hohen Kosten für die Wasserreinigung beteiligt werden können. Grundlage ist ein vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung in Leipzig erstelltes Gutachten.

(Quelle: Apotheken Umschau)

22.
Okt
2018

Nichts für kleine Jungs!

Haar- und Hautpflegeprodukte mit Lavendel- und Teebaumöl sollten Jungen vor der Pubertät nicht verwenden. Das empfahlen Forscher auf der Jahrestagung der US-Endokrinologen in Chicago. Acht der in Lavendel- und Teebaumöl enthaltenen Duftstoffe sollen östrogenhaltige Wirkungen besitzen und die Aktivität der männlichen Sexualhormone verringern. Der längere Gebrauch solcher Pflegeprodukte könne bei Jungen vor der Pubertät ein Brustwachstum verursachen.

(Quelle: Apotheken Umschau)

19.
Okt
2018

Schmackhafter Herzschutz

Pflanzliche Lebensmittel wie Olivenöl, Avocados, Nüsse und Samen sind reich an einfach ungesättigten Fettsäuren und verringern offenbar das Risiko, vorzeitig an einer Herzkrankheit zu sterben. Stammen die Fettsäuren aber aus tierischen Quellen, wirkt sich dies auf die Lebensspanne eher ungünstig aus. Zu diesem Schluss kamen US-Ernährungswissenschaftler auf einer Tagung der American Heart Association in New Orleans.

(Quelle: Apotheken Umschau)

Newsletter