Wir helfen Ihnen dort zu sein, wo Sie am liebsten sind - zu Hause

16.
Apr
2019

Gebell bei Unterzucker

Hunde können darauf trainiert werden, bei diabeteskranken Menschen Über- und Unterzucker zu erschnüffeln. Entgleist der Blutzucker, schlagen sie Alarm. Aber wie zuverlässig sind sie? Eine Studie im Fachblatt PLoS one ermittelte eine durchschnittliche Trefferquote von 81 Prozent. Vier von 27 Hunden erreichten 100 Prozent.

(Quelle: Apotheken Umschau)

15.
Apr
2019

Blasenschwäche bei Demenz linderbar

Viele Demenzpatienten verlieren im Lauf der Krankheit die Kontrolle über Körperfunktionen – und damit auch über ihre Blase. Doch gerade im Anfangsstadium der Krankheit lässt sich Inkontinenz noch gut verhindern oder bekämpfen. Darauf hat die Deutsche Seniorenliga hingewiesen. Oft ist es zum Beispiel gar nicht die Demenz selbst, die eine Blasenschwäche verursacht. Stattdessen kann es sich um eine Nebenwirkung von Medikamenten handeln, gegen Herzschwäche oder Bluthochdruck zum Beispiel. Eventuell kann der Arzt dann andere Präparate verschreiben. Zudem gibt es auch Medikamente, die direkt gegen einen übersteigerten Harndrang wirken. Eine weitere mögliche Ursache der Blasenschwäche ist Orientierungslosigkeit – weil Betroffene den Weg zur Toilette nicht mehr oder nicht schnell genug finden. Dagegen helfen zum Beispiel eine stets geöffnete Badezimmertür und ein farbiger Toilettendeckel. Außerdem sollte der Weg ins Bad nachts beleuchtet sein. Gute Erfahrungen gibt es außerdem mit dem so genannten Toilettentraining: Mit Unterstützung einer pflegenden Person sucht der Betroffene zu festen Zeiten die Toilette auf. So behält er ein Gefühl der Kontrolle, auch wenn er den Harndrang nicht mehr zuverlässig spürt. ♦ dsl-blasenschwaeche.de

(Quelle: CAREkonkret)

12.
Apr
2019

Kalorienangabe zügelt Appetit

Unstillbaren Heißhunger auf Pizza und Pommes? Ein Blick auf die Nährwertangaben genügt offenbar, damit die Lust schwindet. Das Wissen um den Energiegehalt beeinflusst unseren Appetit, sagen Forscher des Dartmouth College (USA). In ihrer im Fachmagazin PLoS One veröffentlichten Studie servierten sie Testpersonen diverse Nahrungsmittel. Mit Kalorienangaben war die Wahrscheinlichkeit, dass die Teilnehmer zugreifen wollten, geringer, als wenn sie diese nicht kannten.

(Quelle: Apotheken Umschau)

11.
Apr
2019

Westerfellhaus: Bund soll mehr Einfluss erhalten

Der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, unterstützt einen stärkeren Einfluss des Bundes auf die digitale Vernetzung des Gesundheitswesens. „Die Selbstverwaltung hat sich lange genug im Kreis gedreht, jetzt muss der Staat das Heft in die Hand nehmen“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Auch für die Digitalisierung der Pflege werde ein sicheres Netz gebraucht. Die lange versprochene Datenautobahn müsse endlich kommen. Daher sei der Vorstoß von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) richtig und überfällig, um Blockaden aufzulösen. Das Gesundheitsministrium soll nach Plänen der großen Koalition 51 Prozent an der Gematik-Gesellschaft übernehmen, die mit dem Aufbau der Datenautobahn betraut ist. Träger sind bisher die Spitzenverbände von gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV), Ärzten, Apotheken und Krankenhäusern. Der Vorstoß hat bei Krankenkassen und Ärzten Protest ausgelöst. Der Bundesrechnungshof hatte empfohlen, die „Allzuständigkeit“ der Gematik zu durchbrechen. 15 Jahre nach Beginn  des Datenautobahn-Projekts sei nur ein Teil der Praxen angeschlossen. Die Anbindung verzögert sich auch wegen fehlender Geräte.

(Quelle: CAREkonkret)

10.
Apr
2019

Kassen weniger kulant

Viele gesetzlich versicherte Patienten, die Psychotherapie benötigen, müssen bis zu einem halben Jahr darauf warten. In solchen Fällen zeigten sich die Krankenkassen bislang oft kulant und finanzierten die Behandlung in einer Privatpraxis. Doch nun verweigern sie zunehmend diese Kostenerstattung. Das zeigt eine Studie von zehn Landespsychotherapeutenkammern. Die Bewilligungsquote sank von 81 Prozent im Jahr 2016 auf 47 Prozent im Jahr 2017, obwohl sich an den rechtlichen Voraussetzungen nichts geändert hat.

(Quelle: Apotheken Umschau)

Newsletter