Wir helfen Ihnen dort zu sein, wo Sie am liebsten sind - zu Hause

Zeichen einer Depression

07. Dez 2011

• Jeder fühlt sich mal entmutigt, niedergeschlagen und leer. „Erst wenn dieser Zustand mindestens zwei Wochen lang dauert und Symptome wie Freud- und Antriebslosigkeit zeitgleich hinzukommen, handelt es sich um eine Depression“, sagt Professor Martin Hautzinger, Leiter der Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie an der Universität Tübingen.

• Menschen entwickeln oft übertriebene Schuldgefühle und Selbstzweifel. Sie fangen an zu grübeln – besonders nachts. Schlafstörungen und auch Ängste gelten als typische Symptome.

• „Daneben kann das Denken verlangsamt sein, ebenso die Bewegungen“, sagt Psychiater Bschor. Manchmal weisen körperliche Anzeichen wie Kopf- und Bauchschmerzen und Nackenverspannungen auf eine Depression hin.

• Insbesondere Männer, die ihre Gefühle oft verschweigen, klagen über Stress und Magenprobleme. Zudem erleben sie depressive Phasen anders. „Sie sind eher gereizt, aggressiv und erschöpft. Mit Alkohol versuchen sie sich selbst zu helfen – eine ungünstige Strategie“, sagt Hautzinger. Manche nehmen sich sogar das Leben. In Deutschland tun das jährlich etwa 9500 Menschen, rund 7000 davon sind Männer.



« Weitere Beiträge in "Aktuelles"
Newsletter