Wir helfen Ihnen dort zu sein, wo Sie am liebsten sind - zu Hause

Rat im Doppelpack

06. Feb 2014

Steht ein großer Eingriff an, empfiehlt es sich, eine zweite Meinung einzuholen. Die Orthopädische Klinik Tübingen untersuchte 316 Zweitmeinungen aus den vergangenen Jahren. Mehr als die Hälfte war identisch mit der ersten. 56 Patienten wurde abweichend von der ersten Ansicht zu einer Operation geraten. Ein anderes Verfahren wurde durch die Zweitmeinung 26 Mal empfohlen. 70 Patienten riet man von einem Eingriff ab. Häufig geschah das, wenn es um die Wirbelsäule ging: 21 große Operationen wären ohne Zweitmeinung unnötig erfolgt. Bei Endoprothesen an Knie und Hüfte dagegen wurde im Gegensatz zur ersten Ansicht bei den Zweitmeinungen deutlich öfter ein Eingriff befürwortet als davon abgeraten.

(Quelle: Apotheken Umschau)



« Weitere Beiträge in "Aktuelles"
Newsletter